Die Ruhr bei Arnsberg

Den Tipp bekam zufällig bei einem Gespräch mit einem Händler bei dem ich eigentlich eine Tageskarte für die Möhne kaufen wollte. Da diese mittlerweile anscheinend in privater Hand ist, empfahl er mir die Ruhr. Eigentlich dachte ich bei der Ruhr an einen langweiligen begradigten Kanal. Nicht so in Arnsberg (und laut google Maps auch an anderen Stellen nicht), dort wurden große Teile der Ruhr renaturiert. Entstanden ist ein, besonders für Fliegenfischer meiner Region, sehr schönes Salmonidengewässer mit Döbel und Barbenbestand. Leider hatten wir einen erhöhten Wasserstand von knapp 1,30m, was das Waten in dem Fluß teils unmöglich machte und das Gewässer nur Semi attraktiv erscheinen ließ. Bei der Jahresübersicht der Pegelstände für 2017 konnte man jedoch von Mai bis August einen Pegelstand von 40 bis 60cm sehen. Das macht das Gewässer mit Sicherheit weitaus geeigneter zum fischen. Gefangen habe ich eine kleine Salmo trutta fario, diese blieb auch der einzige Fang an dem Tag. Einige empfohlene Ecken haben wir auf Grund des hohen Wasserstandes nicht beangelt und versucht uns ein Bild davon zu machen. Dazu zählte z.B. die Strecke links von Arnheim, ab der 

Jahrspegelstand 201

Jägerbrücke. Ein ruhigerer Bereich ist in der Kurve an der Uentroper Strasse, jedoch auch schwer zugänglich. In der Satellitenbildansichet von google Maps sieht man noch einige andere schöne, oft renaturierte, Bereiche die wir nicht angefahren sind. Bei niedrigerem Wasserstand werden wir definitiv nochmal dort hin und das Gewässer auf Herz und Nieren testen. Tageskarten gibt es vom Angelverein Ruhrwellen über Herr Föhrer unter 02931 13815 (10:00 Uhr bis 17:0 Uhr) oder am Angelheim unter 02931 3660

 

 

 

 

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*